Hydrolate, früher auch Pflanzenwässer, Blütenwässer oder aromatische Wässer genannt, sind Nebenprodukte der Wasserdampfdestillation von Pflanzen oder deren Teilen. Hydrolate haben eine starke Heilwirkung – wie die entsprechenden ätherischen Öle –  wirken allerdings milder, sind sanft in  der Anwendung, und haben ein breites Anwendungsgebiet.

Orangenhydrolat
Orangenhydrolat

Ein Hydrolat entsteht bei der Gewinnung von ätherischen Ölen durch Wasserdampfdestillation. Das „destillierte Wasser“, also das Hydrolat, ist mit den wasserlöslichen Bestandteilen der jeweiligen Pflanzen versetzt, das ätherische Öl hingegen enthält die fettlöslichen, leicht flüchtigen Inhaltsstoffe dieser Pflanze.

Hydrolate eignen sich besonders

  • für sensible Menschen
  • für Babys
  • während der Schwangerschaft
  • für Kinder
  • für gebrechliche Menschen

Bei der Anwendung von Hydrolaten ist es besonders wichtig, auf erstklassige Qualität, Frische und optimale Lagerungsbedingungen zu achten, da diese wässrige Lösung sonst verkeimen kann.

Zur Verlängerung der Haltbarkeit setzen viele Firmen Äthanol (bis zu 12%) oder Konservierungsmittel für die Lebensmittelherstellung ein. Doch Alkohol und andere Konservierungsstoffe müssen nicht sein, wenn ein paar Punkte berücksichtigt werden. Deswegen fügt die Firma Homeocur keinerlei Zusatzstoffe zur Verlängerung der Haltbarkeit bei.

Wichtig bei der Verwendung von Hydrolaten:

  • bei konstanter Temperatur lagern (8° bis 13°)
  • nur in dunklen Gefäßen kaufen
  • idealerweise mit Sprühkopf versehen (so gelangt weniger Sauerstoff in die Flasche)
  • Sprühkopf sauber halten
  • rasch aufbrauchen (ca. 6 Wochen nach dem Öffnen aufbrauchen)

Wir bieten Ihnen:

  • Kokosnusshydrolat
  • Lavendelhydrolat
  • Melissenhydrolat
  • Orangenhydrolat
  • Ringelblumenhydrolat
  • Rosenhydrolat